Das ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist das Handwerkszeug für Online-Marketing. Aber auch die Suchmaschinenoptimierung ist fester Bestandteil der Online-Marketing-Strategie.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) als wichtigstes Werkzeug für das Onlinemarketing

Symbolbild: Die Buchstaben SEO stehen im Schaum einer Kaffeetasse

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist das Handwerkszeug für Online-Marketing. Aber auch die Suchmaschinenoptimierung ist fester Bestandteil der Online-Marketing-Strategie.

Nichts geht ohne Konzept, besonders nicht beim Onlinemarketing. Das gilt auch für das wichtigste Werkzeug – die Suchmaschinenoptimierung. Man liest im Zusammenhang mit Suchmaschinenoptimierung häufiger auch von SEO. SEO ist die Kurzform von Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung). Was für den Tischler die Säge, die Feile, der Hammer oder der Schraubendreher sind, ist für den Online-Marketing-Manager die Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es vor allem um die technischen Details einer Internetseite. Diese sollten auf die Anforderungen von Google oder anderen Suchmaschinen genau abgestimmt sein, damit die Website eines Unternehmens überhaupt gefunden wird und damit auch neue Kunden generieren kann. Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es vor allem um die Programmierung einer Internetseite, also um die HTML-Elemente. Diese hier genauer zu erläutern, würde letztlich viel zu weit führen. Schließlich bestellen Sie ja auch beim Tischler die fertige Treppe und lassen sich nicht im Detail erklären, welches Werkzeug er hierfür benötigt.

Suchmaschinenoptimierung ganz einfach – von Pandas, Pinguinen und Robots

Wussten Sie eigentlich, dass Google einen eigenen Zoo unterhält? Dem ist wirklich so, wenngleich es sich dabei nur um zwei Tiere handelt: Den Pinguin (Penguin) und den Panda. Google liebt diese „Tiere“, den Betreibern von Webseiten treiben sie hingegen oftmals den kalten Schweiß auf die Stirn. Google und andere Suchmaschinen sind „scharf“ auf neue Websites, insbesondere auf die Inhalte und die Struktur. Rund um die Uhr sind für Google und die anderen Suchmaschinen sogenannte „Robots“ im Internet unterwegs, um nach neuen Webseiten oder neuen Inhalten zu suchen. Bei diesen Robots handelt es sich um Programme. Ihr Ziel ist es, Internetseiten in den Index von Google aufzunehmen. Man muss sich Google dabei wie eine riesige Bibliothek vorstellen, die jeden Tag wächst. Bevor ein neues Buch (Webseite) in diese Bibliothek aufgenommen wird, wird der Inhalt genau untersucht. Die Frage, die sich Suchmaschinen nämlich stellen, ist, zu welchem Schlagwort (Keyword) soll die neue Website oder soll der neue Inhalt einer Internetseite in den Index aufgenommen werden. Dies lassen sich Google und die anderen Suchmaschinen nämlich nicht vorschreiben. Hier kommt die Optimierung für die Suchmaschinen ins Spiel. Es gibt durchaus Möglichkeiten, die Aufnahme in den Index zu beeinflussen. Dies geschieht über eben jene technischen Möglichkeiten einer Webseite – bei der Programmierung.

Suchmaschinenoptimierung heißt Qualitätsansprüche erfüllen

Ist eine Internetseite oder der Inhalt erst einmal zu einem bestimmten Keyword, beispielsweise zu „Suchmaschinenoptimierung“, in den Index aufgenommen worden, erfolgt die Qualitätskontrolle. Und hier kommt der Zoo von Google ins Spiel. Bei Penguin und Panda handelt es sich um Anforderungen, die der Algorithmus von Suchmaschinen an eine Webpräsenz stellt. Google selbst hat mehr als 200 Faktoren, die letztlich für ein gutes Ranking in der Suchmaschine entscheidend sind. Umso mehr Anforderungen erfüllt werden, umso zufriedener der Penguin und der Panda sind, umso besser wird eine Seite im Ranking angezeigt. Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, eine Webseite bei zuvor ausgewählten und strategisch ausgearbeiteten Keywords möglichst auf der ersten Such-Ergebnisseite anzeigen zu lassen. Denn nur Webseiten, die gut ranken, erzielen am Ende das, was Unternehmen möchten: Mehr Besucher (Traffic) auf der Internetseite und damit auch mehr Umsätze.

Suchmaschinenoptimierung braucht Zeit

Um es ganz ehrlich zu sagen: Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht nicht von heute auf morgen. Suchmaschinenoptimierung braucht einfach Zeit, damit Internetseiten über die organische Suche bei Google und anderen Suchmaschinen letztlich ganz oben in den Trefferlisten landen. Schneller sind da sogenannte Adwords-Anzeigen. Aber wie das Wort Anzeigen schon sagt, kosten diese Geld. Und auch sie müssen für Suchmaschinen optimiert werden. Adwords-Kampagnen verschlingen oftmals große Budgets. Verebben diese, verschwindet die Webseite auch aus dem Sichtfeld der Internet-User. Langfristiger ist da die Suchmaschinenoptimierung für die organische Suche.
Ob nun allerdings Suchmaschinenoptimierung im Rahmen von Adwords-Anzeigen oder SEO für die organische Suche – beides sollte immer als Teil einer Online-marketing-Strategie gesehen werden. Und was das bedeutet, lesen Sie hier.

Sofern Sie sich für weitere technische Informationen rund um die Suchmaschinenoptimierung interessieren, empfehlen wir Ihnen die „Einführung in die Suchmaschinenoptimierung“ von Google.


Onlinemarketing-Lexikon

Wir können Ihnen folgende Literatur empfehlen

Nutzen Sie unser umfangreiches Online-Marketing-Wissen für Ihr Unternehmen!